Bestattungsknigge

Um bei einer Bestattung nicht unangenehm aufzufallen oder Angehörige unnötig zu verletzen, empfehlen sich einige Verhaltensregeln.

Am Grab

Nachdem man den Sarg oder die Urne nach der Trauerfeier zur letzten Ruhestätte begleitet hat und diese dann hinab gelassen wurden, gehen die Trauergäste am offenen Grab vorbei und werfen Blumen oder wenige Schaufeln Erde auf den Sarg oder die Urne. Die Blumen gelten als ein Zeichen der Zuneigung, die Erde symbolisiert die Schließung des Grabes. Anschließend geht man an den Angehörigen vorbei und drückt seine Anteilnahme aus. Dies kann stumm oder mit ein paar persönlichen Worten erfolgen.

Die passende Kleidung

Als klassisch und passend gilt auf Bestattungen schwarze oder dezent dunkle Kleidung. Es sollte also, wenn nicht ausdrücklich erwünscht, auf bunte, oder auffällige Muster verzichtet werden. Ebenso verbietet sich kurze Kleidung. Auch eine Fliege sollte vermieden werden, denn diese wird üblicherweise nur zu freudigen Anlässen getragen. Frauen können gerne mit Kopfbedeckungen wie Hüten oder Schleier erscheinen.

Blumen und Geldspenden

Die Trauergäste möchten sich bei einer Bestattung üblicherweise mit einem Blumenkranz oder einem Gebinde verabschieden, die mit einer Schleife und persönlicher Widmung verziert sein können. Diese werden in der Regel von einer Gärtnerei angeliefert, die sie dann auf den Kranzwagen legen. Es gibt aber auch Hinterbliebene, die sich ausdrücklich Geldspenden für eine gemeinnützige Einrichtung erwünschen; oft eine Institution, die den Verstorbenen besonders am Herzen lag.

Todesanzeige und Kondolenzbrief

An einer Beerdigung kann prinzipiell jeder teilnehmen. Üblicherweise bestand ein persönlicher Bezug zu dem oder der Verstorbenen.

Hat man eine eigene Traueranzeige bekommen, gilt es als angemessen, den Angehörigen zum Zeichen der Kondolenz einen Brief oder eine Karte mit persönlicher Unterschrift zu schicken. Per E-Mail oder SMS zu kondolieren gilt nicht als stilvoll. Sie finden auf unserer Internetseite auch Anregungen und Beispiele für gelungene Kondolenzschreiben.

Leichenschmaus

Nach einer Bestattung findet oftmals ein Leichenschmaus statt, bei dem noch einmal alle geladenen Gäste zusammen kommen und des verlorenen Menschen gedenken. Dieser Brauch hat den Ursprung, dass die Familie unmittelbar nach der Beerdigung nicht alleine gelassen werden sollte. Der Leichenschmaus kann bei den Hinterbliebenen zuhause oder in einem Restaurant stattfinden. Wenn die Familie es wünscht, sollte man daran teilnehmen.

Trauerzug auf dem Weg zum Grab
Würdig verhalten

nach oben